Partner

Unsere starken Partner des AVZ Berlin

Zahntechniker-Innung Rheinland-Pfalz

Die Zahntechniker-Innung Rheinland-Pfalz hat als zweite Innung mit dem Arbeitgeberverband Zahntechnik e.V. (AVZ), Berlin, eine Kooperationsvereinbarung getroffen.

Das bundesweite Netzwerk des AVZ aus Zahntechnikern, Politik, Wissenschaft und zahntechnischen Verbänden sieht in der Förderung marktgerechter Zugangsvoraussetzungen und gleicher Chancen für die gewerblich tätigen Marktteilnehmer aus dem Zahntechniker-Handwerk seine Kernaufgabe. Die Zahntechniker-Innung Rheinland-Pfalz, sieht sich der Förderung der gemeinsamen Interessen ihrer Mitglieder sowie die Aus- und Weiterbildung der Meister, Gesellen und Lehrlinge verpflichtet und will mit der Kooperation in Ergänzung ihrer Innungsarbeit die Kontakte des AVZ durch einen regelmäßigen Informationsaustausch und die gegenseitige Beteiligung an gemeinsamen Aktionen nutzen. Die Kooperationspartner werden wechselseitig Informationen und Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig über gemeinsame Projekte unterrichten.
Vor dem Hintergrund der Erfahrung, dass bestimmte berufspolitische Probleme eher auf der Bundesebene einer Lösung näher gebracht werden können, soll die Kooperation die Wirksamkeit der jeweiligen Aktivitäten verstärken und die Rahmenbedingungen für das Zahntechniker-Handwerk auf allen Ebenen verbessern helfen.

Der AVZ Berlin begrüßt die Vereinbarung mit den Zahntechnikern in der Landesinnung für Rheinland-Pfalz und zeigt sich gegenüber weiteren Kooperationen zur Förderung der Interessen des Zahntechnikerhandwerks offen.

Innung des Zahntechniker-Handwerks Nordbayern

Innung des Zahntechniker-Handwerks Nordbayern

Die Innung des Zahntechniker-Handwerks Nordbayern, Sitz in Nürnberg, ist mit dem Arbeitgeberverband Zahntechnik e.V. (AVZ), Sitz in Berlin, eine Kooperationsvereinbarung eingegangen.

Der AVZ steht für die Förderung eines bundesweiten Netzwerks aus Zahntechnik, Politik, Wissenschaft und zahntechnischen Verbänden sowie für marktgerechte Zugangsvoraussetzungen und gleiche Chancen für die gewerblich tätigen Dentallabore. Die Innung des Zahntechniker-Handwerks Nordbayern, die sich der Förderung der gemeinsamen Interessen ihrer Mitglieder sowie der Aus- und Weiterbildung der Meister, Gesellen und Lehrlinge verpflichtet fühlt, will mit der Kooperation in Ergänzung ihrer Innungsarbeit die Kontakte des AVZ durch einen regelmäßigen Informationsaustausch und die gegenseitige Beteiligung an gemeinsamen berufspolitischen Aktivitäten nutzen. Die Kooperationspartner werden wechselseitig Informationen und Erfahrungen austauschen und sich über gemeinsame Projekte gegenseitig unterrichten.

Aus der Erfahrung heraus, dass bestimmte berufspolitische Fragen eher auf der Bundesebene einer Lösung näher gebracht werden können, soll die Kooperation die Wirksamkeit der jeweiligen Aktivitäten verstärken und die Rahmenbedingungen für das Zahntechniker-Handwerk auf allen Ebenen verbessern helfen.

Der AVZ Berlin begrüßt die Initiative aus Nordbayern und zeigt sich für weitere Innungskooperationen offen.

Dentagen Wirtschaftsverbund eG

Die Dentagen Wirtschaftsverbund eG ist ein führendes Dienstleistungsunternehmen in der deutschen Dentalbranche. Im wörtlichen Sinne verstehen sie sich für ihre beteiligten gewerblichen zahntechnischen Labore als starker, zuverlässiger Dienst-Leister, die sich mit immer wieder innovativen und zukunftsorientierten Konzepten um den Erfolg der Unternehmen kümmert. Ihre Mitglieder und deren Bedürfnisse stehen dabei immer im Mittelpunkt ihres Handelns. Weil sie zutiefst vom Kooperationsgedanken überzeugt sind, fördert sie die interdisziplinäre Zusammenarbeit und den Dialog zwischen Labor und Zahnarzt, zwischen Industrie und Handel, im gegenseitigen Vertrauen und mit dem Blick für Synergien. Was sie selbst nicht können, kann einer ihrer Partner lösen. Deshalb vermitteln sie in ihrem Netzwerk auch den Kontakt zu Experten, um deren Wissen zum Vorteil aller einzusetzen. Die Stärkung ihrer Mitgliedsbetriebe ist ihr oberstes Ziel.

DENTAGEN-Mitglieder sollen die Marktführer der Zukunft sein und mit Hilfe ihres Netzwerkes am erfolgreichsten Markt bestehen. Durch ihre Stärke als Verbund wollen sie ein unverzichtbarer Partner für die Industrie sein. Permanente Selbstreflexion dient ihr zur Verbesserung unseres Leistungsportfolios. Deshalb fördern sie auch bei ihren Mitarbeitern Flexibilität, Lernbereitschaft, Fortbildung und den Mut, Bestehendes zu hinterfragen und kontinuierlich zu verbessern. Letztlich gilt für alle Partner – Mitgliedslabore, unser Netzwerk und DENTAGEN: Wer kooperiert, profitiert.

österreichische Bundesinnung

Der Arbeitgeberverband Zahntechnik e. V. (AVZ), Berlin, fördert ein Netzwerk aus Zahntechnik, Politik, Wissenschaft und zahntechnischen Verbänden. Ziel ist es, marktgerechte Zugangsvoraussetzungen, sprich gleiche Chancen für gewerblich tätige Marktteilnehmer zu schaffen. Doch Deutschland ist keine Insel. „Aus der gemachten Erfahrung, dass bestimmte berufspolitische Probleme zu ihrer Lösung nicht nur auf die Bundesebene getragen, sondern europaweit verhandelt werden müssen, hat der AVZ eine erste Kooperationsvereinbarung mit der österreichischen Bundesinnung der Gesundheitsberufe, Berufsgruppe der Zahntechniker, geschlossen,“ berichtet AVZ-Präsident Manfred Heckens. Für die österreichische Seite unterzeichneten Bundesinnungsmeister KommR Richard Koffu, MSc, sowie Bundesinnungsgeschäftsführer Mag. (FH) Dieter Jank.

Der Besuch der österreichischen Kollegen konnte mit gemeinsamen Gesprächen von Bundestagsabgeordneten und dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses, Erwin Rüddel MdB, gekrönt werden.

Durch wechselseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch sowie das Vorantreiben gemeinsamer Projekte wollen die Partner die Interessen der gewerblichen zahntechnischen Labore beider Länder stärken. „Wir versprechen uns durch die Kooperation auch, der Gestaltung politischer Rahmenbedingungen für das Zahntechnikerhandwerk mehr Gewicht zu verleihen“, so Heckens. Beide Berufsvertretungen bleiben dabei eigenverantwortlich tätig. Die Vereinbarung tritt zum 1. September 2019 in Kraft.